“Zusammen verbrennen wir die Angst!”

Gespräch mit LASTESIS, Eva von Redecker, Carolin Wiedemann, u.a.  

HAU1
Stresemannstraße 29
10963 Berlin

Event organiser: HAU - Hebbel am Ufer, Stresemannstraße 29, 10963 Berlin, Deutschland
* Preise inkl. MwSt., zzgl. €2.00 Servicegebühr und Versandkosten pro Bestellung

Tickets

Ev. Restkarten an der Abendkasse

Event info

Ausgehend von Rita Segatos neu auf Deutsch erschienenem Buch “Wider der Grausamheit” findet eine Gesprächsrunde statt, in der das Performance- Kollektiv LASTESIS, die Philosophin Eva von Redecker und die Journalistin und Soziologin Carolin Wiedemann über die Bedin- gungen für Allianzen des Widerstands in Lateinamerika und daraus resultierende mögliche Lehren für Europa diskutieren.
_________________________________________________________________________________________

On the occasion of the recent publication of Rita Segato’s book “Contra-pedagogías de la crueldad” in German (“Wider die Grausamkeit”), HAU organises a panel discussion in which the performance collective LASTESIS, the philosopher Eva von Redecker and the journalist and sociologist Carolin Wiedemann will discuss the conditions for alliances of resistance in Latin America and the possible les- sons for Europe which can result from this.

Location

HAU1
Stresemannstraße 29
10963 Berlin
Germany
Plan route
Image of the venue

In der Spielzeit 2003/2004 haben sich drei selbstständige Bühnen zu einer neuen, einzigartigen Theaterinstitution zusammengefügt. Das Hebbel-Theater, das Theater am Halleschen Ufer und das Theater am Ufer bilden nun das „Hebbel am Ufer“, kurz „HAU“.

Hier weht ein frischer Wind, besonders in Person von Annemie Vanackere. Die Belgierin ist seit 2012 Intendantin des Hauses und hat sich voll und ganz der Kunst verschrieben. Sie steht für das Unkonventionelle und sammelte bereits in Gent sowie an der Schouwburg in Rotterdam Erfahrungen in der freien Theaterszene. Sie versteht das Theater als Freiraum, in dem Kunst und Ästhetik jegliche Form der Funktionalität überwinden, wodurch festgefahrene Strukturen und Denkmuster aufgebrochen werden können.

Innovation ist der kreative Motor des Theaters. Das HAU steht allerdings ebenso für Tradition: Sowie das Hebbel-Theater für internationale Gastspiele bekannt war, soll auch das Hebbel am Ufer eine Spielstätte für Künstler aus der ganzen Welt sein. So vielfältig und verschieden wie die beteiligten Akteure, ist daher auch das Programm, welches aus Theater, Tanz, Performance, Musik und Bildender Kunst besteht.

Videos