Windsbacher Knabenchor - Kaufunger Konzerte- WEIHNACHTSKONZERT

Windsbacher Knabenchor und Bläserquintett Salaputia Brass  

Stiftskirche Kaufungen
Stiftshof 2
34260 Kaufungen

Tickets from €20.00

Event organiser: Gemeinde Kaufungen, Leipzigerstr. 463, 34260 Kaufungen, Deutschland

Event info

Windsbacher Knabenchor: Geistliche Musik auf höchstem Niveau
Foto: Mila Pavan
Der Windsbacher Knabenchor gilt heute als eines der führenden Ensembles seiner Art. Der musikalische Schwerpunkt liegt auf der geistlichen Musik, wobei das Repertoire von der Renaissance bis zur Moderne reicht. Neben A-cappella-Werken aller Epochen umfaßt es auch die großen Oratorien von Johann Sebastian Bach, Georg Friedrich Händel, Wolfgang Amadeus Mozart, Felix Mendelssohn Bartholdy, Johannes Brahms und Igor Strawinsky.
Die Windsbacher stehen für die Synthese von Musikalität, Vielseitigkeit, Genauigkeit und Reinheit des Klangs. „Die Musik fängt bei ihnen dort an, wo sie für andere aufhört: hinter der schönen Oberfläche", schwärmte die Frankfurter Rundschau. Kein Wunder, dass berühmte Dirigenten wie Kent Nagano und Ensembles wie das Deutsche Symphonie-Orchester Berlin oder das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks gern mit dem Chor zusammenarbeiten. Zahlreiche CD-Produktionen sowie Hörfunk- und Fernsehauftritte überzeugen Musikkritiker und Publikum gleichermaßen.
Regelmäßige Einladungen zu wichtigen Festivals wie dem Rheingau Musik Festival unterstreichen die Bedeutung des Windsbacher Knabenchors im nationalen und internationalen Musikleben. Konzertreisen führen die Windsbacher nicht nur ins europäische Ausland, sondern auch nach Japan, Nord- und Südamerika, Israel, Australien, Taiwan, Singapur, die USA und seit 2009 mehrfach in die Volksrepublik China.
Ende Juni 2016 folgt der Chor einer Einladung in den Vatikan zur Teilnahme an einem Sonderkonzert In der Sixtinischen Kapelle und zur musikalischen Mitgestaltung der Hl. Messe zum Hochfest der Apostel Petrus und Paulus im Petersdom – zelebriert von Papst Franziskus, dem Oberhaupt der römisch-katholischen Kirche.
Die Windsbacher wollen junge Menschen für Musik begeistern. Neben Gesangs- und Instrumentalausbildung werden die Sänger im angeschlossenen Internat und dem benachbarten staatlichen Gymnasium zu umfassend gebildeten und musisch-kulturell interessierten jungen Menschen erzogen. Dieses Anliegen wird von öffentlicher, kirchlicher und privatwirtschaftlicher Seite gefördert und unterstützt. Als kultureller Botschafter der Metropolregion Nürnberg ist der Chor zu einem Markenzeichen Frankens und zu einem Aushängeschild für das evangelische Bayern geworden.

Künstlerischer Leiter: Martin Lehmann
Versierter Klanggestalter mit musikalischer Energie
Mit Martin Lehmann leitet seit dem 1. Februar 2012 ein herausragender Chorexperte den renommierten Windsbacher Knabenchor. Der 1973 geborene Dirigent erhielt seine erste musikalische Ausbildung im Dresdner Kreuzchor.
An der Musikhochschule "Carl Maria von Weber" Dresden studierte er Chorleitung bei Prof. Hans-Christoph Rademann. Während dieser Zeit war Lehmann künstlerischer Assistent des Dresdner Kammerchors sowie Mitbegründer und Leiter des Kammerchors cantamus dresden. Darüber hinaus nahm er einen Lehrauftrag an der Dresdner Musikhochschule wahr. Sein Aufbaustudium schloss er in den Fächern Chorleitung und Orchesterdirigieren mit Auszeichnung ab. Er ist Träger des Rudolf-Mauersberger-Stipendiums.
Von 2001 bis 2011 war Lehmann Leiter verschiedener Chöre (Schola Cantorum Leipzig, Kinder- und Mädchenchor der Stadt Leipzig, Knabenchor Wuppertaler Kurrende und Kammerchor amici del canto in Wuppertal). Zahlreiche Chorwettbewerbserfolge, CD-Fernseh- und Radiomitschnitte dokumentieren Lehmanns Arbeit.
Seine ersten CD-Veröffentlichungen mit dem Windsbacher Knabenchor sind die Ersteinspielung frühbarocker Musik von Johann Staden (April 2015 bei SONY harmonia mundi Deutschland) und das Weihnachtsoratorium Kantaten 4-6 (Dezember 2015 bei SONY).
Eine erfolgreiche Zusammenarbeit verbindet Martin Lehmann mit Orchestern wie dem Dresdner Barockorchester, den Deutschen Kammer-Virtuosen Berlin, der WDR Big Band, Concerto Palatino, Ensemble 1704 Prag und der Akademie für Alte Musik Berlin. Sein Repertoire umfasst u.a. die großen oratorischen Werke von Bach, Händel, Mozart, Mendelssohn sowie die geistliche und weltliche A-cappella- Chormusik aller Epochen.
Mit dem Windsbacher Knabenchor nimmt der Dirigent regelmäßig an bedeutenden Festivals teil und gastiert in Deutschland unter anderem in der Alten Oper Frankfurt, dem Konzerthaus Berlin, der Thomaskirche Leipzig, der Dresdner Frauenkirche, dem Herkulessaal München oder im Festspielhaus Baden-Baden. Hinzu kommen internationale Spielorte wie das Concertgebouw Amsterdam, das Palau de la Música Catalana in Barcelona, das Oriental Art Center Shanghai und im Juni 2016 die Sixtinische Kapelle und der Petersdom in Rom.
Sein persönliches Anliegen ist es, jungen Menschen die Begegnung mit Musik in ihrer ganzen Vielfalt zu ermöglichen und ihnen damit bleibende Werte zu vermitteln.
Im Mai 2017 wurde Lehmann zum Kirchenmusikdirektor (KMD) ernannt.

Bläserquintett Salapuita Brass
Sie nennen sich bescheiden „Kerlchen“ (lat. salaputia), haben es aber faustdick hinter den
Ohren - oder besser gesagt: in den Lippen. Denn den jungen Virtuosen von Salaputia
Brass ist nichts zu schwer!
Die Erfolgsgeschichte begann 2007. Früh erspielten sich die Musiker Preise bei
Internationalen Wettbewerben für Blechbläserensembles. Darüber hinaus sind sie
Stipendiaten der renommierten „Deutschen Stiftung Musikleben“. Die Mitglieder spielen
auf Solo-Positionen in verschiedenen deutschen Spitzenorchestern, wie dem
Gürzenichorchester Köln oder dem Konzerthausorchester Berlin.
Den Kern ihres Repertoires bilden Originalkompositionen, die um eigene Arrangements
und Kompositionen ergänzt werden. Damit schreiben sie sich ihre Musik nach ihrem
Geschmack, bzw. ihren Bedürfnissen und tragen somit maßgeblich zur Erweiterung des
Blechbläser-Repertoires bei.
Eine rege Konzerttätigkeit führt das Quintett regelmäßig durch ganz Deutschland, u. a.
zum Schleswig-Holstein Musikfestival, zum Rheingau Musik Festival, zum Musikfest
Mecklenburg-Vorpommern, zu den Bachtagen Aschaffenburg aber auch ins Ausland, wie
die USA, Mexiko, China und nach Frankreich. Seit 2016 besteht eine enge
Zusammenarbeit mit dem Windsbacher Knabenchor.
Besetzung
Peter Dörpinghaus (Trompete), Lukas Reiß (Trompete), Felix Baur (Horn),
Aaron Außenhofer-Stilz (Posaune), Joel Zimmermann (Tuba)
Fotograf: Steven Haberland

Kaufunger Konzerte - eine Kooperation der Ev. Kirchengemeinde Oberkaufungen, des Kultursommers Nordhessen und der Gemeinde Kaufungen mit freundlicher Unterstützung der Kasseler Sparkasse, der Raiffeisenbank eG Baunatal und des Kaufunger Unternehmens SIKA Dr. Siebert & Kühn GmbH & Co. KG

Location

Stiftskirche Kaufungen
Zur Schönen Aussicht
34260 Kaufungen
Germany
Plan route

Die Stiftskirche Kaufungen im Landkreis Kassel ist fast tausend Jahre alt und gleichzeig historischer Mittelpunkt der Gemeinde Kaufungen. In der Stiftskirche finden neben regelmäßigen Gottesdiensten auch zahlreiche sozio-kulturelle Veranstaltungen statt.

Die Stiftskirche auf einer Erhebung im Stadtteil Oberkaufungen wurde von Kaiserin Kunigunde gestiftet und 1025 geweiht. Die Kirche wurde damals auf dem Grund des ehemaligen Benediktinerinnenklosters erbaut. Die romanische Basilika wurde später beschädigt und der Umbau zu einer gotischen Hallenkirche begann, wurde jedoch nie zu Ende geführt. Dadurch lassen sich an der Stiftskirche sowohl romanische als auch gotische Elemente erkennen. Die Stiftskirche des Heiligen Kreuzes in Kaufungen zählt zu den bedeutendsten spätottonischen Bauwerken Hessens. Der Förderverein der Stiftskirche setzt sich für den Erhalt der Kirche, die Förderung der kulturellen und historischen Bedeutung der Kirch sowie das Kulturerbe der Kirche ein.

Das älteste Gotteshaus im nördlichen Hessen beherbergt eine Stiftung aus dem Jahre 1532, welche bis heute als karikativer Versorgungszweck dient. Die Anlage der Stiftskirche erhebt sich über Kaufungen und ist religiöses und kulturelles Zentrum mit zahlreichen Veranstaltungen. Wenn man nach dem Kirchgarten durch das Rundbogenportal geht, erhält man einen fantastischen Blick auf das Dorf und das Lossetal.