Resistencia o la Reivindicación de un Derecho Colectivo / Widerstand oder die Einforderung eines kollektiven Rechts

LASTESIS  

HAU1
Stresemannstraße 29
10963 Berlin

Tickets from €13.00 *
Concessions available

Event organiser: HAU - Hebbel am Ufer, Stresemannstraße 29, 10963 Berlin, Deutschland
* Preise inkl. MwSt., zzgl. €2.00 Servicegebühr und Versandkosten pro Bestellung

Tickets


Event info

Von Valparaíso nach Berlin: Mit ihrer Performance “Un violador en tu camino” / “Ein Vergewaltiger auf deinem Weg” hat das feministische Performance-Kollektiv LASTESIS eine Bewegung in Gang gesetzt, die weit über die Grenzen von Chile hinausreicht. Weltweit organisierten sich tausende Frauen und Queers und trugen die Choreografie, die zu Widerstand gegen sexualisierte Gewalt aufruft, auf die Straßen ihrer Städte.

Nachdem LASTESIS bereits im März 2020 im HAU zu Gast waren, lädt das Kollektiv dieses Mal 50 Frauen und Queers unterschiedlicher Biografien zu einem gemeinsamen Arbeitsprozess ein. Die Performance versucht mithilfe szenischer Mittel, getragen von den Körpern und Erfahrungen der Teilnehmer:innen, Theorien von Judith Butler, Paul B. Preciado und María Lugones zu übersetzen. Im Antagonismus zwischen Unterdrückung und Freude, Tod und Feier, Anklage und Widerstand geht es um die Verteidigung des Rechts auf ein gewaltfreies Leben im Kontext von Kolonisation und herrschendem Extraktivismus.

LASTESIS ist ein chilenisches, feministisches Performance-Kollektiv aus Valparaíso, Chile, bestehend aus Daffne Valdés Vargas, Paula Cometa Stange, Lea Cáceres Díaz und Sibila Sotomayor Van Rysseghem. Durch performative Mittel adressieren LASTESIS sexualisierte Gewalt und übertragen dabei feministische Theorien in ein multimediales Format.
______________________________________________________________________________________

From Valparaíso to Berlin: With “Un violador en tu camino” (“A Rapist in Your Path”), the feminist performance collective LASTESIS ignited a literal movement that has reached far beyond the borders of Chile. Thousands of women and queers in cities around the globe have been inspired to take streets themselves to perform the choreography, a statement of resistance against sexualised violence. After giving a workshop at HAU in March 2020, LASTESIS are turning to Berlin, this time welcoming 50 women and queer people of various backgrounds to take part in a joint work process. Using theatrical means, this production attempts to translate theories by Judith Butler, Paul B. Preciado and María Lugones through the participants´ bodies and experiences. In the antagonism between oppression and joy, death and celebration, accusation and resistance, it´s about defending the right to life free of violence in the context of colonisation and prevailing extractivism.

LASTESIS are a feminist performance collective from Valparaíso, Chile, made up of Daffne Valdés Vargas, Paula Cometa Stange, Lea Cáceres Díaz and Sibila Sotomayor Van Rysseghem. They use the tools of performance to deal with questions of sexualised violence, transferring feminist theories into a multimedia format.

Location

HAU1
Stresemannstraße 29
10963 Berlin
Germany
Plan route
Image of the venue

In der Spielzeit 2003/2004 haben sich drei selbstständige Bühnen zu einer neuen, einzigartigen Theaterinstitution zusammengefügt. Das Hebbel-Theater, das Theater am Halleschen Ufer und das Theater am Ufer bilden nun das „Hebbel am Ufer“, kurz „HAU“.

Hier weht ein frischer Wind, besonders in Person von Annemie Vanackere. Die Belgierin ist seit 2012 Intendantin des Hauses und hat sich voll und ganz der Kunst verschrieben. Sie steht für das Unkonventionelle und sammelte bereits in Gent sowie an der Schouwburg in Rotterdam Erfahrungen in der freien Theaterszene. Sie versteht das Theater als Freiraum, in dem Kunst und Ästhetik jegliche Form der Funktionalität überwinden, wodurch festgefahrene Strukturen und Denkmuster aufgebrochen werden können.

Innovation ist der kreative Motor des Theaters. Das HAU steht allerdings ebenso für Tradition: Sowie das Hebbel-Theater für internationale Gastspiele bekannt war, soll auch das Hebbel am Ufer eine Spielstätte für Künstler aus der ganzen Welt sein. So vielfältig und verschieden wie die beteiligten Akteure, ist daher auch das Programm, welches aus Theater, Tanz, Performance, Musik und Bildender Kunst besteht.

Videos

Hygienekonzept

Wichtige Hinweise
Bei dieser Veranstaltung gilt die 2G+ Regel.
Einlass nur für vollständig geimpfte oder genesene Personen mit digitaler Bescheinigung. Das gültige Ticket, der Nachweis und ein Ausweisdokument müssen beim Einlass vorgezeigt werden.

Im gesamten Gebäude besteht für alle Personen ab dem vollendeten 6. Lebensjahr die Verpflichtung zum Tragen einer medizinischen Maske. Auch nach Einnahme der Sitzplätze besteht die Maskenpflicht.