RAGE - Wings of Rage Tour 2020 | Special Guest: Serenity & Support: Vanish

Rage, Serenity, Vanish  

Zeche Bochum
Prinz-Regent-Straße 50-60
44795 Bochum

Tickets from €28.70

Event organiser: LUCKY BOB Music Agency UG (haftungsbeschränkt), Kaltenherberg 85, 51399 Burscheid, Deutschland

Select quantity

1. Kategorie

Normalpreis

per €28.70

Total €0.00
Prices incl. VAT plus postal and service charges
Mail

Event info

RAGE wurden 1984 unter dem Namen Avenger gegründet. Da in England bereits eine weitere Gruppe
gleichen Namens existierte, änderte die Band 1985, nach der Veröffentlichung ihres Debütalbums
„Prayers Of Steel“ und der EP „Depraved To Black“, ihren Namen in RAGE. Das erste Album, das unter
dem neuen Bandnamen veröffentlicht wurde, war „Reign Of Fear“ im Jahr 1986.
Die folgenden Releases „Execution Guaranteed“ (1987), „Perfect Man“ (1988), „Secrets In A Weird
World“ (1989) und Refections Of a Shadow“ (1990), “Extended Power” (1991) und “Beyond The
Wall” erfolgten in regelmäßigen Abständen und Anfang der 1990er Jahre begannen RAGE damit, mit
Running Wild, U.D.O., Motörhead und Saxon zu touren.
Mit dem 1992er Album „Trapped!“ gelang RAGE der internationale Durchbruch, der eine JapanTournee als erstes Highlight nach sich zog. Mit der Veröffentlichung des Albums „The Missing Link“
konnte der Erfolg 1993 wiederholt werden.
Nach einem Besetzungswechsel machten sich RAGE 1996 an die Aufnahmen zu „Lingua Mortis“ dem
bis dato ersten Klassik-Album einer deutschen Metal-Band überhaupt. Dieses Material wurde im
österreichischen Kufstein im Spätsommer 1996 zum allerersten Mal live aufgeführt. Zusammen mit
einem angeheuerten Orchester gingen RAGE daraufhin auf eine erfolgreiche Weihnachts-Tournee
und traten bei mehreren europäischen Festivals auf.
Zusammen mit dem Lingua Mortis Orchestra veröffentlichten RAGE im März 1998 ihr dreizehntes
Album „XIII“, welches zu einem großen Chartserfolg wurde. „XIII“ wird auf Platz 272 der „500
erfolgreichsten Rock & Metal Alben“ aller Zeiten in der Enzyklopädie des deutschen Rock Hard
Magazins geführt.
Nach „XIII“ begann die Band, am Nachfolger „Ghosts“ – wieder mit dem Lingua Mortis Orchestra – zu
arbeiten, welches 1999 erschien. Darauf folgte der fast komplette Austausch des Line-Ups, das nun
aus Peavy Wagner (Gesang, Bass), Victor Smolski (Gitarre) und Mike Terrana (Drums) bestand.
Im August 2001 trat das Trio beim Wacken Open Air auf und stellte ihr neuestes Album „Welcome To
The Other Side“ der Öffentlichkeit vor. Die folgenden Releases „Unity“ und „Soundchaser“ wurden
von den Medien und seitens der Fans enthusiatisch aufgenommen. 2002 tourten RAGE mit Primal
Fear und 2003 mit Helloween.
Nach einer dreijährigen Pause spielte RAGE – Frontmann Peavy Wagner erstmals wieder bei einer
Show in Mailand, Italien, am 13.April 2006.
2006 wurde auch das Lingua Mortis Orchestra wiederbelebt und „Speak Of The Dead“ wurde
veröffentlicht, welches das letzte Album mit Mike Terrana am Schlagzeug werden sollte.
Am 1. Januar 2007 wurde der neue Drummer André Hilgers (ex-Axxis) vorgestellt.
2007 ging die Band unter dem Namen „Lingua Mortis Orchestra“ auf große Europa-Tournee, mit
einer Show, in deren Mittelpunkt ein Symphonie-Orchester aus Minsk, Belarus stand. Das Konzert
beim Wacken Open Air im gleichen Jahr vor 80.000 Zuschauern wurde für eine DVD aufgezeichnet,
die dem neuen Album „Carved In Stone“, das am 22.02.2008 veröffentlicht wurde, als Bonus beilag.
2009 nahmen RAGE an Stefan Raabs Bundesvision Song Contest (BUVISOCO) für das Bundesland
Nordrhein-Westfalen teil. Die Teilnahme an dieser TV-Show, bei der RAGE den dritten Platz
erreichten, erhöhte die Popularität der Band natürlich noch weiter.
Ebenfalls in 2009 feierten RAGE ihr 25jähriges Bestehen mit dem Release der EP „Gib Dich Nie
Auf/Never Give Up“.
Anfang 2012 wurde RAGE’s 21. Album, schlicht „21“ betitelt, veröffentlicht.
Die Special Box Edition „The Soundchaser Archives, 30th Anniversary” mit Raraitäten und Demosongs
aus den letzten 30 Jahren der Bandgeschichte, erschien 2014.
Im Februar 2015 verkündete Peavy Wagner den Split des akuellen Line-Ups mit Victor Smolski und
André Hilgers.
Im Dezember des gleichen Jahres veröffentlichten RAGE ein gigantisches 10 CD Limited Edition Box
Set mit dem Titel „The Refuge Years“ und die Neuauflage des Kult-Albums „Black In Mind“ zum
20jährigen Jubiläum der Erstveröffentlichung.
2016 ist der Beginn einer neuen Ära mit einem brandneuen Line-Up, bestehend aus dem
venezuelanischen/spanischen Gitarristen Marcos Rodriguez, dem Deutsch-Griechen Vassilios „Lucky“
Maniatopoulos am Schlagzeug und –natürlich- Peavy Wagner am Bass und Gesang. Das aktuelle
Album von RAGE, „The Devil Strikes Again“, welches am 10.Juni 2016 erschienen ist, zeigt eine Band,
die sich – stärker denn je – auf zeitgemäße Art und Weise auf ihre musikalischen Wurzeln besinnt.
„The Devil Strikes Again“ wurde von der internationalen Musikpresse und den Fans in aller Welt
begeistert aufgenommen und mit Lob überschüttet.
2016 war das bisher geschäftigste, wenn nicht sogar erfolgreichste Jahr in der Bandgeschichte von
RAGE. Zahlreiche Festivalauftritte in ganz Europa und Chartplatzierungen in mehreren Ländern für
„The Devil Strikes Again“ sprechen eine deutliche Sprache.

Videos

Location

Zeche Bochum
Prinz-Regent-Straße 50-60
44795 Bochum
Germany
Plan route

Als überregionales Veranstaltungszentrum und tolle Location für rockige Konzerte hat sich die Zeche Bochum einen Namen gemacht. Wo früher für die Zeche Prinz Regent hart gearbeitet wurde, wird heute umso härter gefeiert und zwar die ganze Nacht.

Bereits seit 1981 lockt die Zeche Bochum partywillige aus der ganzen Region in ihre Hallen, um die Nacht bei guter Musik zum Tag zu machen. Als einer der ehemaligen Vorreiter Deutschlands in Sachen Soziokulturelles Zentrum hat die Zeche schon früh von sich reden gemacht und ist auch heute noch in aller Munde. Mit einem tollen Programm aus Party und Konzerten, bei denen auch mal Die Ärzte oder Laith Al-Deen auf der Bühne stehen, sorgt dir Zeche an jedem Wochenende für volles Haus.

Die große Halle bietet dabei jede Menge Platz zum abdancen, für die nötige Abkühlung sorgen alle möglichen alkoholischen wie nicht-alkoholischen Getränke. Neben dem großen Halle mit ihrer zusätzlichen Empore stet auch noch der kleinere Raum zur Verfügung, ebenso wie eine gemütliche Kneipe, ein Biergarten und ein Restaurant.