MARLENE JASCHKE - nie wieder vielleicht

Stadttheater Minden
Tonhallenstr. 3
32423 Minden

Tickets from €29.80

Event organiser: Konzertbüro Emmert GmbH, Wilhelm-Helwig-Str. 26, 34613 Schwalmstadt, Deutschland

Tickets


Event info

aktuelles Programm: „nie wieder vielleicht“

„nie wieder vielleicht“ - in der kleinen Welt der Marlene Jaschke ist einiges in Bewegung geraten:
Ein ausländischer Investor kauft den Schraubengroßhandel Rieger, Ritter, Berger & Sohn, bei dem Frau Jaschke als Chefsekretärin arbeitet. Werden die neuen Herren sie übernehmen?
Endlich: das erste wirkliche Rendezvous mit ihrem Arbeitskollegen Siegfried Tramstedt, ihrer großen Liebe. Findet Marlene Jaschke nun ihr privates Glück?
Und wie geht es ihrer Freundin Hannelore Knauer, mit der sie nun schon seit vielen Jahren in der Buttstraße 5b am Hamburger Fischmarkt wohnt? Pflegt sie noch immer ihre Lebenskrise?
In ihrer liebenswerten, fast kindlich naiven Art erzählt Marlene Jaschke von den großen Veränderungen, die sich in ihrem Leben vollziehen. Unterstützung erfährt sie natürlich wieder von dem Orgelspieler der St. Trinitatisgemeinde, Herrn Griepenstroh.
Die Bühnenprogramme von Jutta Wübbe sind Kult. Ihr treues Publikum liebt die zeitlose Kunstfigur Marlene Jaschke gerade auch für ihre kleinen menschlichen Schwächen.
Bundesweit bekannt wurde Marlene Jaschke u.a. durch ihre legendären Auftritte in der „Schmidt“ - Mitternachtsshow des NDR.
Mit ihrem neuen Programm „nie wieder vielleicht“ feiert die Hamburger Komikerin Jutta Wübbe in diesen Tagen ihr 30-jähriges Bühnenjubiläum - ganz bescheiden und ohne Medienrummel.

Location

Stadttheater Minden
Tonhallenstraße 3
32423 Minden
Germany
Plan route
Image of the venue

Seit über einem Jahrhundert werden am Stadttheater Minden mit den unterschiedlichsten Produktionen schon große Erfolge gefeiert. Mit vielen neuen Inszenierungen wird es auch in den folgenden Spielzeiten nicht langweilig, wenn es heißt: Vorhang auf und Bühne frei!

Erbaut wurde das Theater 1908 in neobarocker Form. So fügt es sich harmonisch in das Gesamtbild ein, denn auch Bezirksregierung und Landratsamt sind im gleichen Stil in direkter Umgebung errichtet worden. Schon bei der Eröffnungsvorstellung von Goethes „Iphigenie auf Tauris“ 1908 waren alle 568 Plätze besetzt. Obwohl das Theater kein eigenes Ensemble besitzt, kommen hier immer wieder gefeierte Eigenproduktionen auf die Bühne.

Vor allem mit den eigens in Minden inszenierten Wagner-Opern erregte das Stadttheater bundesweit Aufmerksamkeit. Erstes Stück war „Der fliegende Holländer“, darauf folgten „Tannhäuser“, „Lohengrin“ und „Tristan und Isolde“.