Landesjugendsinfonieorchester Hessen - Frühjahrskonzert

LJSO Hessen, Nicolás Pasquet, Sebastian Berner  

hr-Sendesaal
Bertramstraße 8
60320 Frankfurt am Main

Event organiser: Hessischer Rundfunk, Bertramstr. 8, 60320 Frankfurt am Main, Deutschland

Tickets

Veranstaltung ist abgesagt!

Event info

Sebastian Berner | Trompete
Nicolás Pasquet | Dirigent

Maurice Ravel | Ma mère l‘Oye
Henri Tomasi | Trompetenkonzert (1948)
Johannes Brahms | Sinfonie Nr. 1 c-moll

Das Landesjugendsinfonieorchester (LJSO) Hessen vereint die besten jugendlichen Musikerinnen und Musiker im Alter von 13 bis 21 Jahren aus ganz Hessen.
Unter seinem Chefdirigenten Nicolás Pasquet entführt das junge Auswahlorchester das Publikum zunächst in Maurice Ravels Märchenwelt der „Mutter Gans“: Figuren wie Dornröschen oder die Schöne und das Biest werden in klangvollen Miniaturen porträtiert. Ein prächtiger Feengarten bildet das fulminante Ende.
Der junge Trompeter Sebastian Berner ist mehrfacher Wettbewerbs-Preisträger und Stipendiat des Deutschen Musikrates. Der Solotrompeter des Staatsorchesters Stuttgart übernimmt den virtuosen Solopart in Henri Tomasis melodiösem Trompetenkonzert, das Anklänge von Militärmusik und südfranzösischer Folklore miteinander verbindet.
Im zweiten Konzertteil erklingt Johannes Brahms‘ 1. Sinfonie, an deren Vollendung der Komponist über 14 Jahre feilte. Trotz aller Anklänge an Beethoven, weshalb das Werk auch als „10. Beethovens“ bezeichnet wurde, schuf Brahms hier den Grundstein seiner eigenständigen Sinfonik. Die hessischen Nachwuchsmusikerinnen und –musiker bekommen dabei besonders im triumphalen Finale die Gelegenheit, ihr Können zu zeigen.

Location

Großer Sendesaal des Hessischen Rundfunks
Bertramstraße 8
60320 Frankfurt am Main
Germany
Plan route
Image of the venue

Von Klassik- und Jazzkonzerten, Kinderveranstaltungen, Kabarett, Previews, Lesungen und literarischen Gesprächen bis hin zum Deutschen Jazzfestival, Fastnachtssitzungen oder Fernsehübertragungen bietet der Sendesaal des Hessischen Rundfunks mit seinem Foyer Raum für die unterschiedlichsten Veranstaltungen. Die besondere Qualität des 1954 eingeweihten und 1987/88 komplett umgebauten hr-Sendesaals, der mit hellem Naturholz getäfelt ist, liegt nicht nur in seiner hervorragenden Akustik, sondern auch in seiner Multifunktionalität: Er ist Konzertsaal, Proberaum und modernes Tonstudio in einem, hier arbeitet das hr-Sinfonieorchester und gibt zahlreiche Konzerte, hier werden aber auch regelmäßig CD-Produktionen realisiert. An seiner Stirnseite verfügt der hr-Sendesaal über eine Konzert-Orgel. Der Publikumsbereich bietet bis zu 840 Sitzplätze.