Abgesagt
Bisheriges Datum:

Kabale und Liebe - Bürgerliches Trauerspiel von Friedrich von Schiller

Theater - Großes Haus
Am Augustinerhof
54290 Trier

Event organiser: Theater Trier, Am Augustinerhof 3, 54290 Trier, Deutschland
* Preise inkl. MwSt., zzgl. €1.95 Servicegebühr und Versandkosten pro Bestellung

Tickets

Sollte eine Buchung nicht mehr möglich sein, ist entweder der Onlineverkauf geschlossen oder die Vorstellung ist ausverkauft. Evtl. Restkarten an der Abendkasse erhältlich!

Event info

** Sollte kein Online-Kauf möglich sein, wenden Sie sich bitte an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Theaterkasse. Telefonisch unter 0651 7181818 oder per Mail an theaterkasse@trier.de. Vielen Dank für Ihr Verständnis.**

Ferdinand, Sohn des Präsidenten von Walter, schwärmt für Luise, die Tochter des Musikers Miller. Die junge Frau erwidert die Gefühle mit gleicher Leidenschaft, doch sowohl Ferdinands als auch Luises Vater lehnen eine Verbindung der beiden strikt ab. Der Vater Ferdinands will seinen Nachwuchs vielmehr mit der einflussreichen Lady Milford vermählen, der Mätresse des Herzogs. Er erhofft sich dadurch seinen Einfluss bei Hofe zu erhöhen. Luises Vater ist hingegen davon überzeugt, dass für jemanden wie Ferdinand seine Tochter doch nur ein vorübergehendes Spielzeug sein kann. Ferdinand rebelliert gegen seinen Vater und will mit Luise fliehen. Gemeinsam mit seinem intriganten Sekretär Wurm, der seinerseits um Luises Gunst buhlt, erdenkt sich Ferdinands Vater daher einen perfiden Plan: Um zu verhindern, dass Ferdinand ihre korrupten Machenschaften offenlegt, verhaften sie – unter einem Vorwand – Luises Eltern. Wurm erklärt Luise, dass nur ein Liebesbrief an den Hofmarschall von Kalb ihre Eltern vor dem Tod retten könne. Sie muss einen Eid leisten, dass sie diesen Brief als freiwillig geschrieben ausgeben wird. Um ihre Eltern zu befreien, schreibt Luise den Brief, der schließlich Ferdinand zugespielt wird. Rasend vor Eifersucht und Rachegefühlen setzt dieser daraufhin eine Kette von tragischen Ereignissen in Gang.

Der 25-jährige Friedrich Schiller schrieb Kabale und Liebe auf der Flucht. 1782 musste er das damalige Württemberg verlassen, Herzog Carl Eugen hatte ihn nach einem unerlaubten Ausflug festnehmen lassen und verbot ihm jegliche schriftstellerische Betätigung. Auf dem Gut einer Gönnerin soll sich Schiller in deren 17-jährige Tochter verliebt haben – eine aussichtslose Liebe aufgrund von Schillers schwieriger gesellschaftlicher und sozialer Position. Beide Erlebnisse – die Flucht, sowie die unmögliche Liebe zu Caroline zu Wolzogen – flossen in die Handlung von Kabale und Liebe ein. Das berühmte bürgerliche Trauerspiel Schillers ist weit über die Problematisierung von Standeskonflikten hinaus ein radikaler Versuch des Menschen, innerhalb festgelegter gesellschaftlicher Machtinteressen den eigenen Glücksanspruch durchzusetzen.

Inszenierung:
Rüdiger Pape

Zitat:
… der Himmel und Ferdinand reißen an meiner blutenden Seele…
(Luise in Kabale und Liebe)

Oder:
Ist lieben denn Frevel, mein Vater!
(Luise in Kabale und Liebe)

Oder:
Ich fürchte nichts – nichts – als die Grenzen deiner Liebe.
(Ferdinand in Kabale und Liebe)

Location

Theater Trier
Am Augustinerhof
54290 Trier
Germany
Plan route

Auf Napoleons Wunsch hin wurde vor mehr als 200 Jahren ein Kapuzinerkloster zum Theater Trier umfunktioniert. Heute ist das pulsierende Dreispartenhaus mit langer Tradition für viele Trierer aus dem Stadtbild nicht mehr wegzudenken. Es verfügt über ein Schauspiel-, ein Ballett- und ein Musikensemble und garantiert dem Publikum dadurch abwechslungsreiche und vielfältige künstlerische Programme auf hohem Niveau.

Das ursprüngliche Theatergebäude wurde im zweiten Weltkrieg zerstört. 1962 erfolgte schließlich die Grundsteinlegung für einen Neubau in bester Lage, direkt am Augustinerhof in der Trierer Innenstadt. Das moderne Große Haus bietet Sitzplätze für etwa 600 Besucher/innen und verfügt über eine Drehbühne. 2013 setzte der Deutsche Kulturrat e.V. das Theater Trier mit dem Status „von Schließung bedroht“ auf die Rote Liste Kultur. Daraufhin schlossen sich zahlreiche Trierer/innen und Kulturfreunde zusammen und kämpfen seitdem gemeinsam mit dem Theater Trier für den Erhalt der Kulturstätte als Dreispartenhaus.

Das Theater bietet aufgrund seines vielfältigen Programms gute Unterhaltung und Spaß für Groß und Klein und erfreut sich deshalb großer Beliebtheit bei den Trierer Bürgerinnen und Bürgern. Die Schließung wäre demnach ein überaus trauriger Verlust für das kulturelle Leben der schönen Universitätsstadt.