Adventskonzert für Trompete und Orgel - mit Domorganist Ludwig Ruckdeschel und Oliver Lakota

Abteikirche Schweiklberg
Schweiklbergstraße 1
94474 Vilshofen

Tickets from €17.50
Concessions available

Event organiser: classic events niederbayern e.V., Stifterweg 32, 94474 Vilshofen, Deutschland

Select quantity

Einheitskategorie

Normalpreis

per €17.50

Ermäßigung (Studenten, Schwerbehinderte, Partnerhotels, Kulturkreis-Mitglieder)

per €15.00

Total €0.00
Prices incl. VAT plus postal and service charges

Information on concessions

Ermäßigungsdetails: Schüler haben freien Eintritt, ermäßigt sind Studenten und Schwerbehinderte (Behinderte ab 80% zahlen den ermäßigten Preis, Begleitpersonen den Normalpreis).
print@home after payment
Mobile Ticket
Mail

Event info

Barocke und festliche Klänge zur Adventszeit in der Abteikirche Schweiklberg mit dem Passauer Domorganisten und Solotrompeter Oliver Lakota. Zur Aufführung kommen bekannte Stücke, wie die berühmte Suite in D-Dur von Georg Friedrich Händel, die Martini-Toccata, die "Sonata prima" von Viviani, Bach-Choräle und das „Te Deum“ von Charpentier. Gerade die reizvolle Kombination Trompete und Orgel ist aus dem internationalen Konzertleben nicht mehr wegzudenken. Viele Komponisten der Barockzeit bis hin zur Gegenwart ließen sich inspirieren, ganze Sonaten oder Konzerte, zusammenhängende Werke oder Einzelstücke für Trompete und Orgel zu komponieren. Manche dieser Kompositionen wurden weltbekannt, andere sollten wiederentdeckt werden. Beide Musiker können bereits gemeinsam auf internationale Konzerterfolge zurückblicken.

Oliver Lakota (Trompete) wird seit Jahren zu vielen internationalen Musikfestivals eingeladen und gibt Konzerte auf der ganzen Welt. Er war bereits zweimal Gast in der berühmten Carnegie Hall von New York, mehrmals in Japan und Mexiko. Er tritt regelmäßig im Rahmen kirchlicher Konzertreihen auf, wie z.B. in der Kirche Saint Martin in Paris, der Dreikönigskirche in Dresden und im Passauer Dom St. Stephan oder bei den Europäischen Wochen Passau. Zusammen mit dem bekannten Pianisten und Klassikinterpreten Robert Lehrbaumer war er bereits auf Musikfestivals in Paris, Monte Carlo, Tokio, Mexiko und in Italien und Spanien.

Bereits im Elternhaus wurde Domorganist Ludwig Ruckdeschel musikalisch grundlegend gefördert, ab 10 Jahren erhielt er Klavier- ab 14 Jahren Orgelunterricht. Er erwarb Diplome in Kirchenmusik (A), Konzertfach Orgel, Instrumental-Pädagogik mit Hauptfächern Klavier und Orgel sowie Meisterklasse im Konzertfach Orgel. Während der gesamten Studienzeit war er als Kirchenmusiker in verschiedenen katholischen Kirchen Münchens tätig, bis er 1996 als Stiftsorganist nach Altötting berufen wurde. Nach 7 Jahren musikalischer Tätigkeit im bedeutendsten Marienwallfahrtsort Deutschlands wurde er 2003 als Domorganist an den Hohen Dom St. Stephan nach Passau berufen. Seit 1985 ist der Preisträger verschiedener Orgelwettbewerbe (1987 „Jugend musiziert“, 1993 1. Preis und Sonderpeis Landau/Isar, 1995 Kloster Saarn und Sindelfingen) in ca. 1000 Orgelkonzerten in bedeutenden Orten national und international aufgetreten (z. B. Dome in München, Passau, Bamberg, Eichstätt, Würzburg, Regensburg, Hamburg, Trier, Osnabrück, Münster, Mainz, Fulda, Erfurt, Paderborn, Salzburg, Wien, Innsbruck, Konzerte in Frankreich, Belgien, Schweiz, Italien, Slowakei, Tschechien, Slowenien, Usbekistan, Finnland, England, mehrfach USA (Denver, Cleveland, Washington (National Shrine und National Cathedral), New York (St. John-the-Divine) u.a.) und hat sich durch die einfühlsamen Interpretationen und die brillante Spieltechnik sowie seine eigenen Kompositionen und Improvisationen einen hervorragenden Ruf erworben. Zahlreiche Aufnahmen für CD, Radio, TV, DVD sowie Live-Mitschnitte seiner Konzerte für verschiedene Rundfunkanstalten belegen sein künstlerisches Wirken.

Programmauszug

Henry Purcell (1659-1695)
Trumpet Tune

Jeremiah Clarke (1674-1707)
Suite in D-Dur
Prelude-Minuet-Serenade-Bourée-Rondeau


Joh. Seb. Bach (1685-1750)
Fantasie G-Dur BWV 572
trés vitement - Gravement - Lentement



G.Ph. Telemann (1681-1767)
La Grâce
La Vaillance
(aus „12 heroische Märsche“)



Joh. Seb. Bach
Choral "Wachet auf, ruft uns die Stimme" BWV 645
(aus den Schübler-Chorälen)


Joh. Seb. Bach
Jesu bleibet meine Freude


Joh. Seb. Bach
Choral "Nun komm der Heiden Heiland" BWV 659
(aus den Leipziger Chorälen)



A.Hovhannes (1911-2000)
Prayer of St. Gregory



Ludwig Ruckdeschel (*1968)
freie Improvisation
über ein Adventlied aus dem Gotteslob



G. F. Händel (1685-1759)
Suite in D-Dur
Overtüre - Gigue - Aire - Bourée - Marsch

Location

Abtei Schweiklberg
Schweiklberg 1
94474 Vilshofen
Germany
Plan route

Die Abtei Schweiklberg ist nicht bloß ein echter Blickfang für Fans der Architekturgeschichte, sondern auch Organisator diverser Konzertveranstaltungen. Statten Sie dem sehenswerten Kloster doch mal einen Besuch ab!

Architekt Michael Kurz entwarf die Kirche im Jugendstil, welcher um die Jahrhundertwende 1900 seine Blütezeit erlebte. 1911 stellte man den Bau fertig, der von St. Ottilien aus als Benediktinerstätte gegründet worden war. Kunstvolle Malereien in der Apsis des Chorraums, Wanddekorationen und außergewöhnliche Leuchtkörper setzen den Innenraum in Szene. Der perfekte Ausblick, wenn Ihre staunenden Augen während eines Konzertes über die Szenerie schweifen sollten.

Die Benediktiner-Abtei Schweiklberg liegt oberhalb des nördlichen Vilsufers. Für diejenigen, die mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen, ist eine Bushaltestelle direkt vor Ort vorhanden. Pkw-Fahrende genießen ausreichende Parkplätze in der langen Einfahrt zur Abtei.